Liebe Besucherin! Lieber Besucher!

Stadtökologischer Themenweg Rosenheim


Der Stadtökologische Themenweg in Rosenheim soll Sie neugierig machen, Natur in Ihrer Stadt zu entdecken. Das Wahrnehmen und Erleben dieser Standorte und der hier lebenden Arten soll Ihnen den Blick für die Pflanzen und Tiere in der Stadt öffnen.
Aber es werden auch ökologische Zusammenhänge im Stadtgefüge, die Wechselbeziehungen zwischen Boden, Wasser, Luft, Tier- und Pflanzenwelt anschaulich und verständlich dargestellt. Nehmen Sie sich einfach mal die Zeit Ihre Stadt auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule oder zum Einkaufen mit allen Sinnen zu erleben.

Sie werden staunen, wie viele Tier- und Pflanzenarten Stadtbiotope beherbergen können!

Naturräumliche Lage

Der Naturraum Rosenheim wurde entscheidend durch die Eiszeiten vorgeprägt. Der Inngletscher, hat vom Alpenrand bis etwa nach Attel ein tiefes Becken (“Rosenheimer Becken”) ausge- schürft. Das Schmelzwasser des Gletschers ergoss sich in dieses Becken und bildete den etwa 50 km langen “Rosenheimer See”. Mit dem Schmelzwasser wurden ungeheure Massen von Sand und “Gletschertrübe” (Tonmaterial) in dem Becken abgelagert und bildeten allmählich eine bis zu 150 m mächtige Sediment- schicht.

Auf den wasserundurchlässigen Seetonflächen haben sich umfang- reiche Hochmoore (Filzen) gebildet. Der sandigere Seeton ist heute landwirtschaft- lich genutzt.

Der engere Stadtbereich Rosenheims verdankt seine Landschaftsform jedoch auch den Einwirkungen von Inn und Mangfall.

Klima von Rosenheim

Rosenheim liegt im Klimabezirk des oberbayerischen Alpenvorlandes. Am Nordrand der Alpen herscht ein Klimastau, dadurch entstehen hohe Niederschlagsmengen und warmer Fallwind aus dem Süden (Föhn) der sich besonders durch das Wintor des Inntals nach Norden ausbreitet.